Duale Wertschöpfung – Innovation und Alltag als Geschwister (DZ #11)

Duale Wertschöpfung – Innovation und Alltag als Geschwister (DZ #11)

In einem dynamischen Markt ist keineswegs „alles“ dynamisch. Auch bei dynamikrobusten Höchstleistern sind die blauen Anteile der Wertschöpfung viel größer als die roten. Die Konkurrenzkraft allerdings erwächst in dynamischer Umgebung nur aus den roten Anteilen….

weiterlesen

Volkswagen – na, selbstverständlich!

Volkswagen – na, selbstverständlich!

Beim Essen rülpst man nicht – gilt im Allgemeinen zum Beispiel in Europa. Und Mercedes steht für finanziellen Erfolg des Besitzers  – so glaubt man jedenfalls. Moden und Marken sind Ergebnisse sozialer Prozesse. Dass Mercedes…

weiterlesen

Der CEO erklärt seinen Erfolg

Der CEO erklärt seinen Erfolg

Ein Vorstand hatte kürzlich im privaten Gespräch sein Unbehagen geteilt, wenn er von Medienvertretern nach seinem „Erfolgsgeheimnis“ befragt wird. Denn eigentlich wisse er gar nicht genau, wo und wie das Geschäft überhaupt funktioniert….

weiterlesen

Markterzeugung – der Wirtschaft aufs Pferd helfen (DZ #10)

Markterzeugung – der Wirtschaft aufs Pferd helfen (DZ #10)

Jede innovative Kernkompetenz wird schließlich zur Routine der Branche. Die so entstandene Schalenkompetenz würden jetzt alle gern zukaufen, um die eigene Wertschöpfung zu entlasten. Geeignete Zulieferer würden eine entsprechende Leistung gern anbieten. Manchmal aber ist…

weiterlesen

Rückzug auf Zahlen

Rückzug auf Zahlen

„Man kann nur managen, was man messen kann!“  Wenn die Unterscheidung zwischen Messen und Bewerten nicht zur Verfügung steht, weil beides synonym verwandt wird, bekommt man das gerne zu hören. Mit dem Bewerten…

weiterlesen

Die Angst vor Blauem

Die Angst vor Blauem

Wirtschaft ist nicht moralisch. Sie lässt sich von Moral nicht beeindrucken. Man könnte sagen, sie kümmert sich nur um ihren Fortbestand. Wie Systeme das eben tun.  Und ROT ist nicht gut und BLAU…

weiterlesen