Rösleinzucht

29. Mai 2017 - Ralf Hildebrandt

Optimal an die Marktumgebung angepasste Unternehmen nennen wir „Höchstleister“. Für viele von Ihnen kalter Kaffee, werte Leserinnen und Leser. Da begrüssenswerter Weise ständig frisches Blut den Blog abonniert, mögen die alten Hasen unter Ihnen die Einleitung bitte flugs überfliegen. Danke sehr. 

Höchstleistung kann in einem trägen Markt „Fließband“ bedeuten – die Auslegung auf maximale Effizienz. Jede Idee stört, weil die Maschine dabei ins Stocken gerät. Ist die Umgebung hingegen dynamischer und man wird ständig mit Neuem belästigt, ist Führungstalent gefragt. Darunter verstehen wir Personen (Manager und Nicht-Manager), die eine Atmosphäre stiften, in welcher zarte Pflänzchen dynamikrobuster Strukturen (Röslein) entstehen. Sie tun das selten bis nie bewusst – Sie handeln sich in komplexer Umgebung irgendwie ein Team ein. Eine handvoll Leute werden neugierig und aus einem „das müsste doch…“ wird ein Projekt. Und daraus vielleicht ein Geschäftsmodell. Gegen die berechtigten Widerstände des Bestehenden.

Darüber haben wir an dieser Stelle schon öfter berichtet. 

Nehmen wir heute einmal an, dass Sie ein solches Führungstalent in Ihren Reihen haben. Wenn Ihnen so jemand auffällt, spricht vieles dafür, dass auch Sie eines sind. Sonst würden Sie das gar nicht erkennen. Denn es ist heute unwahrscheinlich, dass Sie nicht über solche Talente verfügen. Man sieht sie jedoch nicht auf den ersten Blick. 

Wenn Sie nun weiter in Sachen Höchstleistung von Ihrer Organisation lernen wollen, empfiehlt es sich, den Blick von der neu erblühten Rose abzuwenden. Vor allem, wenn Sie mit den Beteiligten sprechen. Schielen Sie also nicht darauf, welcher neue Service den Kunden so zu begeistern scheint, welches Angebot den schon abgesprungenen Interessenten doch bekehrt hat oder das neue Produkt, auf welches die Ingenieure so stolz sind. Suchen Sie stattdessen mit Ihrem Gespür nach den Voraussetzungen. Da versteckt sich die eigentliche Leistung.

Besuchen Sie doch einmal eine Rosenzüchterin (oder einen Züchter). Wenn es eine talentierter Züchterin ist, werden Sie dort die schönsten Rosen finden. Sie werden sich sofort in einem Gespräch über die üppigen Gewächse wiederfinden. Natürlich! Die Züchterin ist wahnsinnig stolz darauf. Sie wird Sie auf die prächtige Blüte hinweisen und die langen Stängel. Selbst die Dornen sind ganz weich! Eine tolle Kreation. Sehr beeindruckend! Sie bewundern die Gärtnerin ob der Schönheit der Rose. So wird das wohl jeder tun. 

Aber die Schönheit der Rose hat die Rose gemacht. Nicht die Züchterin. 

Sie hat allerdings dafür gesorgt, dass diese empfindliche Rose wachsen kann. Sie hat darauf Acht gegeben, dass die Bedingungen dafür ständig geprüft, verbessert und erhalten werden. Nur – davon redet sie nicht. Für einen Besucher, der sich für Rosen interessiert, ist das langweilig. Auch die Züchterin bildet sich nichts auf die gute Erde, das richtige Licht oder die ausgeklügelte Bewässerung ein. Oder wie sie sie beschneidet. Das ist nicht beeindruckend. Damit kann man keinen Staat machen – auch nicht vor sich selbst. Deshalb lässt man es weg. 

Allerdings müsste sie sich genau darauf etwas einbilden. Denn der Grund, warum die anderen nicht so schöne Rosen haben ist, dass die nicht so sorgfältig an den Rahmenbedingungen dafür arbeiten. An der Rose selbst kann man nichts tun – sie wird nicht anders können, als zu erblühen. Wenn sie die entsprechenden Bedingungen vorfindet, wächst sie. 

Das ist immer das Problem mit der Höchstleistung. Führungstalente, die dafür sorgen, dass andere in geeigneten Strukturen erblühen, bemerken nicht, dass sie daran arbeiten. Sie beschreiben nur das Ergebnis ihres Tuns. Aber nie, wie sie den Boden bestellt haben. Weshalb der überhaupt da ist. Woher der kommt. 

Aber gerade darauf müssen sie aufpassen. Wenn man davon nicht weiß, ersetzt jemand den fruchtbaren Boden durch Sand. Weil der günstiger zu beschaffen und leichter zu bearbeiten ist. Dann verschwinden die Rosen und niemand weiß, warum. 

Bis übernächste Woche!

PS: falls Sie glauben, dass Rosenzeugs wächst einfach so, schauen Sie ´mal hier

Creative Commons Lizenzvertrag   Der Inhalt des Posts ist lizenziert CC-BY-NC-ND. Er kann gerne jederzeit unter Namensnennung und Link zu nicht-kommerziellen Zwecken genutzt werden. 
Bildnachweis: iStock photo © OlgaPonomarenko 518086988

Neue Blogposts gibt es 2-wöchentlich. Wenn Sie möchten, bestellen Sie die Beiträge hier kostenlos:

Fragen? Rufen Sie uns an

+49 711 674 0284 2

Problemtransformation

Ursachen erkennen und benennen. Statt Symptome zu behandeln.

PROBIEREN SIE ES AUS

Senden Sie uns ein paar Stichworte, wenn Sie neugierig geworden sind.