Das wird doch nie was!

20. Mai 2022 - Ralf Hildebrandt

Liebe Leserinnen, werte Leser, 

ein Mensch ist die Einheit der Unterscheidung von Verstand und Gefühl.

Biologen, Theologen und Verliebte sehen das anders. Sie nutzen andere Unterscheidungen, um über Menschen nachzudenken – zum Beispiel Mensch/Tier, Mensch/Gott, Mensch/ich (bin über beide Ohren in dich verliebt). Für dynamikrobuste Organisationsentwicklung hat sich die Unterscheidung von Verstand und Gefühl bewährt.

Gefühle werden umgangssprachlich häufig im Bauch verortet, tatsächlich sind sie dem Verstand ziemlich nahe. Der Verstand sitzt in der vorderen Stirnhirnrinde und gleich nebenan sitzt das Gefühl – im limbischen System (was nicht systemtheoretisch, sondern biologisch gemeint ist). Beide kommen ohneeinander nicht vor, sie sind „strukturell gekoppelt“. Das heißt, sie entwickeln und beeinflussen sich gleichzeitig, auch wenn man nur getrennt voneinander darüber nachdenken (und schreiben) kann. Der Verstand reagiert relativ langsam, Gefühle hingegen entstehen sofort. Man könnte vielleicht sagen, Gefühl ist schnelles „Denken“, Denken mit dem Verstand ist langsames Denken. 

Solange sich Verstand und Gefühl gegenseitig ihrer Widerständigkeit aussetzen, sind sie ein starkes Team.

Ein Beispiel: Ideen sind problemlösende Gedanken, die ihren Ursprung im limbischen System haben und vom Cortex beobachtet werden. Etwa um auszusortieren, welche Idee nur eine fixe war und welche eine von Gehalt sein könnte (eine gute Theorie kann beim Sortieren helfen).

Der Verstand beobachtet das Gefühl und umgekehrt wird der Verstand beim Arbeiten auch immerzu vom Gefühl kommentiert. Wenn es läuft, gehen Sie motivationsmäßig ab wie Schmidts Katze. Was Sie da machen ist genau Ihr Ding, das sagt Ihnen Ihr Gefühl.

Und wenn es nicht so gut läuft? Und Sie irgendwo feststecken?

Dann erinnert Sie Ihr Verstand daran, dass das Gefühl sofort reagiert. Das Limbische kann genauso schnell die Nerven verlieren, wie es coole Ideen haben kann. Und dann erzeugt es ein Gefühl, dass das, woran Sie da gerade werkeln, doch nie etwas wird.

Aber Sie können es ja nun mit (vom) Verstand unterscheiden. Und weil der weiß, dass ein Gefühl kein Argument ist, lassen Sie sich nicht beirren. Auch wenn Sie sich gerade echt sch…..* fühlen.   

Bis übernächste Woche!

*schlecht

 

 

 

 

 

Creative Commons Lizenzvertrag   

Der Inhalt des Posts ist lizenziert CC-BY-NC-ND. Er kann gerne jederzeit unter Namensnennung und Link zu nicht-kommerziellen Zwecken genutzt werden. Bildnachweis: Trym Nilsen on Unsplash

Neue Blogposts gibt es 2-wöchentlich. Wenn Sie möchten, bestellen Sie die Beiträge hier kostenlos:

Fragen? Rufen Sie uns an

+49 711 255 159 82

Problemtransformation

Ursachen erkennen und benennen. Statt Symptome zu behandeln.

PROBIEREN SIE ES AUS

Senden Sie uns ein paar Stichworte, wenn Sie neugierig geworden sind.